Logo_TdS_klein Am 12. Juni startet die 5. „Little John Bikes Tour de School“ auf dem ehem. Flughafen Gatow. Bei diesem Radrennen kämpfen jedoch nicht Rad-Cracks auf ihren Profimaschinen um jeden Meter, sondern teilen Schüler aus den Klassenstufen 1-13 ihre Leidenschaft für das Radfahren. Ehrgeizig gefahren wird dennoch, schließlich wollen die Schüler ihre erlernten Fähigkeiten erfolgreich anwenden und um die ersten Plätze ein Wörtchen mitreden. Viel wichtiger als eine vordere Platzierung ist dabei aber das Erreichen der persönlichen Ziele, denn einige der jungen Radsportler kannten das Fahrrad bis vor kurzer Zeit nur vom Hörensagen. Umso erstaunlicher ist es, mit welch galanter Fahrtechnik die Schüler ihre Räder um die Kurven bewegen, mit welcher Dynamik in die Pedalen getreten wird und dass alle Teilnehmer im vergangenen Jahr erfolgreich das Ziel erreichten.

Tour_de_School_2015Johannes Kowalewsky, Sport- und Französisch-Lehrer an der Carl-von-Ossietzky-Schule in Berlin Kreuzberg, hat das Projekt mit seiner Radsport AG vor vier Jahren ins Leben gerufen: „Bei einer sportlichen Radtour während einer Klassenfahrt entdeckten viele Schüler ihre Leidenschaft für das Radfahren und bekundeten großes Interesse an weiteren Touren. Da ich selbst passionierter Radsportler beim Radsport Club Charlottenburg bin, zögerte ich nicht lang und gründete eine Radsport AG.“

Kowalewsky organisierte über den Fachhändler Little John Bikes günstig Fahrräder und einen extra Raum für seine neue Radsport AG. Die Schulleiterin, Frau Burow, und der Fachbereich Sport/Schulhaushalt unterstützen sein Vorhaben mit voller Kraft. Zahlreiche Schüler meldeten sich prompt an. Erstaunlich war, dass sich nicht nur Jungs, sondern auch Mädchen für seine Radsport AG begeisterten – viele von ihnen mit Migrationshintergrund.

Da einiTour_de_School_2015_3ge AG-Teilnehmer bisher kaum oder gar nicht auf einem Fahrrad saßen, stand die Fahrausbildung an oberster Stelle. Während der ersten Übungsstunden erklärte Kowalewsky seinen Schülern wie sie sicher durch den Stadtverkehr fahren, trainierte die Radbeherrschung und brachte ihnen wesentliche Dinge zur Radtechnik und -wartung bei. „Das war die Grundlage, um später überhaupt an sportliches Radfahren zu denken, denn über allem steht die Sicherheit!“, betont er.

Weitere Informationen: Flyer und ausführliche Einladung